Frau reinigt Leder mit Hausmittel

Mit diesen typischen Haushaltsmittel klappt die schnelle Lederreinigung

Leder ist von Natur aus sehr robust, haltbar und strapazierfähig. Doch je nach Lederart und Oberflächenbehandlung variiert die Widerstandsfähigkeit des Leders. Für alle Lederarten gilt jedoch: Bei frischen Flecken lohnt es sich, schnell zu reagieren, da vor allem Feuchtigkeit und Fett in die Oberfläche eindringen und das Leder angreifen und verändern können. Diese Hausmittel, die Sie mit Sicherheit sowieso zuhause haben, sorgen für schnelle Abhilfe bei der Verunreinigung von Lederwaren:

Glattleder in Cognac und Braun

Glattleder

Ein Baumwolltuch

Ist der Fleck auf dem Glattleder noch ganz frisch und noch nicht in die Oberfläche eingedrungen, reicht oftmals schon ein trockenes saugfähiges Baumwolltuch, um den Fleck zu entfernen. Wichtig: Das Tuch sollte sauber und trocken sein und selbst keine Staubpartikel enthalten, die die Lederoberfläche zerkratzen können. Vorsicht: Verwenden Sie keine Mikrofasertücher! Diese können die Lederoberfläche angreifen und entfetten.

Feuchttücher

Ist es zu spät für eine Behandlung mit einem trockenen Tuch, sind Feuchttücher oder einfach ein sauberer, feuchter Lappen ein simples, aber wirksames Hausmittel für die Reinigung von Glattleder. Gehen Sie bei der Reinigung unbedingt behutsam vor. Versuchen Sie den Fleck durch leichtes Tupfen, mit möglichst wenig Reibung zu entfernen, damit die Lederoberfläche nicht beschädigt wird.

Shampoo oder PH-neutrales Duschgel

Leder ist unserer Haut sehr ähnlich. Auf der Suche nach einem passenden Hausmittel für die Lederreinigung werden wir deshalb in unserem Bad fündig. Wie bei empfindlicher Haut sollten Sie auch bei der Lederreinigung darauf achten, dass das Hausmittel nicht zu viele Duftstoffe und keine aggressiven Zusätze enthält. Shampoo oder Duschgel einfach mit warmem Wasser auflösen und sanft in das Glattleder einmassieren, bitte darauf achten, dass keine Wasserränder entstehen. Anschließend muss das Leder gut trocknen, bevor es wieder verwendet werden sollte.

Vorsicht: Duschgel und Shampoo immer sparsam nutzen, es entzieht dem Leder Fett. Das Leder kann härter und spröde werden. Bei einem vegetabil gegerbten Leder kann die Oberfläche des Lederprodukts matt und stumpf werden.

Kernseife

Glattleder kann auch vorsichtig mit Kernseife gereinigt werden. Schäumen Sie hierzu die Kernseife mit etwas warmem Wasser auf und behandeln Sie die verunreinigte Stelle sparsam mit einem sauberen, mit der Kernseifenlösung befeuchteten Lappen. Vorsicht: Der Lappen sollte nicht zu nass sein! Lassen Sie das Leder anschließend trocknen. Sollte der Fleck noch immer sichtbar sein, können Sie den Vorgang unter ebenso sparsamem Einsatz der Lösung wiederholen.

Im Anschluss an die Lederreinigung mit diesem Hausmittel freut sich Ihr Lederaccessoire über eine Extraportion Pflege mit einem geeigneten Pflegemittel.

Vorsicht: Duschgel und Shampoo immer sparsam nutzen, es entzieht dem Leder Fett. Das Leder kann härter und spröde werden.

Rauleder in Braun

Rauleder (Nubuk- und Velourleder)

Spülmittel

Dieses Hausmittel eignet sich vor allem für leichte, großflächige Verschmutzungen. Doch bei der Reinigung von Rauleder mit Spülmittel ist Vorsicht geboten. Tragen sie das Reinigungsmittel nie direkt auf das Leder auf. Stattdessen lösen Sie es mit lauwarmem Wasser auf, füllen Sie es in eine Sprühflasche und besprühen Sie das Leder gleichmäßig mit der Lösung. Anschließend bürsten Sie das Leder mit einer weichen Bürste aus.

Sandpapier

Es mag zunächst erstaunlich klingen, aber Sandpapier ist tatsächlich ein wirksames Hausmittel, um Rauleder großflächig von Schmutz zu befreien. Befeuchten Sie hierzu das Leder nur leicht mit einem nassen Lappen und rauen Sie die Lederoberfläche anschließend behutsam mit dem Sandpapier auf.

Vorsicht: Sandpapier immer mit Bedacht einsetzen, da es die Lederoberfläche sonst beschädigen kann.

Nagelfeile

Ähnlich funktioniert die Aufbereitung von Rauleder mit der Nagelfeile. Der einzige, aber wichtige Unterschied: Dieses Hausmittel eignet sich vor allem für die Bearbeitung kleiner speckiger Stellen auf dem Leder. Gehen Sie auch hierbei besonders vorsichtig vor, damit keine auffälligen Übergänge entstehen.

Vorsicht: Eine Nagelfeile immer mit Bedacht einsetzen, da es die Lederoberfläche sonst beschädigen kann.

Polsterschaum

Gegen hartnäckige Flecken auf Rauleder kommt Polsterschaum als bewährtes Hausmittel zum Einsatz. Das Leder sollte gleichmäßig und mit ausreichend Abstand mit dem Schaum besprüht werden. Anschließend wird das Hausmittel idealerweise mit einer Raulederbürste oder einem Schwamm einmassiert. Sobald das Leder getrocknet ist, können Sie trockene Rückstände des Mittels abbürsten oder vorsichtig mit einem Handstaubsauger absaugen.

Radiergummi

Zur Reinigung von Rauleder gibt es spezielle Rauleder-Radierer. Haben Sie einen solchen gerade nicht zur Hand, kann aber auch ein herkömmlicher Radiergummi aus dem Federmäppchen für Abhilfe sorgen. Wichtig! Nutzen Sie nur farblose Radiergummis, um Verfärbungen auf dem Leder zu vermeiden!

Extra-Tipps

  1. Testen Sie jedes Hausmittel zunächst an einer wenig sichtbaren Stelle ihres Lederaccessoires, um zu sehen, wie das Leder auf das Reinigungsmittel reagiert.
  2. Verwenden Sie zur Reinigung von Leder ausschließlich destilliertes oder abgekochtes Wasser, um Kalkflecken zu vermeiden.
  3. Auch hartnäckige Fettflecken lassen sich aus Leder entfernen. Hierzu eignen sich Hausmittel wie Babypuder, Speisestärke, Backpulver, Mehl oder Trockenshampoo. Mehr Tipps zur Behandlung von Fettflecken auf Leder finden Sie hier.