Manufaktur in Deutschland - BRAUN BÜFFEL erweitert seine "Made-in-Germany"-Kollektionen

Kirn, 14.01.2021

„Ein Leben lang aus Tradition“ – unter diesem Motto entstehen in der BRAUN BÜFFEL Ledermanufaktur in Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail die "Made-in-Germany"-Kollektionen des deutschen Traditionsunternehmens.

Deutsche Qualitätsarbeit

Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit stehen bei BRAUN BÜFFEL seit jeher im Fokus. Entsprechend sind die handgefertigten "Made-in-Germany"-Kollektionen der ganze Stolz des Unternehmens.

 

Auf über 134 Jahre Unternehmensgeschichte blickt BRAUN BÜFFEL bereits zurück. 1887 wurde die Manufaktur als Polster- und Sattlereibetrieb im beschaulichen Kirn im Herzen von Rheinland-Pfalz gegründet. Seither hat es sich das Familienunternehmen zur Aufgabe gemacht, Tradition und Fortschritt miteinander zu verknüpfen. „Zukunft braucht Herkunft“, erinnert die Unternehmensphilosophie und so werden in der Manufaktur in Kirn bis heute junge Nachwuchstalente zu Feintäschnern ausgebildet. Denn nur mit der Fingerfertigkeit und dem fundierten Wissen von Fachkräften ist die Entstehung von Premiumlederwaren mit Herz, für die BRAUN BÜFFEL steht, möglich.

 

Partnermanufakturen im Ausland

Warum werden nicht alle Kollektionen in Deutschland gefertigt? Das Bewusstsein für traditionelle Werte, für Qualität und Handarbeit ist bei BRAUN BÜFFEL nie verloren gegangen. Doch auch in Kirn bekam man in den Neunziger- und Zweitausender-Jahren den Wertewandel der Konsumgesellschaft zu spüren. "Geiz ist geil!", schrie es auf einmal von Plakatwänden und Fernsehbildschirmen. Vorbei die Zeit der guten alten Werte. "Billig ist besser" verstand sich nicht mit den Standards eines Traditionshauses mit Qualitätsware "Made in Germany".

Mit dem steigenden Preisdruck wurde die Produktion mehr und mehr nach Asien verlagert. Auch der Mangel an gut ausgebildeten Facharbeitern war ein Problem. Treue Partnerschaften mit hohen Standards und gleichen Werten wurden geboren und sind bis heute im engen transparenten Austausch geblieben. Doch bei BRAUN BÜFFEL blieb die deutsche Manufaktur die Seele des Familienunternehmens.

More

Transparente Herstellungsbedingungen

 

Von der Auswahl der Rohlederwaren über die Gerbereien, Lieferanten und Vertriebspartner steht bei BRAUN BÜFFEL alles unter dem Motto Transparenz und Nachhaltigkeit.

"In den letzten 3 Jahren erkennen wir einen Wandel des Konsumentenverhaltens hin zu mehr Nachhaltigkeit und Qualität", erklärt Christiane Brunk, Geschäftsführerin bei BRAUN BÜFFEL in vierter Generation, "Insbesondere wird wieder mehr danach gefragt, woher eigentlich die Materialien und Produkte kommen."

Mit dieser Entwicklung steigt auch die Nachfrage nach Regionalität und die Wertschätzung der heimischen Handarbeit. "Made-in-Germany" ist wieder in! Für "BRAUN BÜFFEL" kommt diese Neuentdeckung traditioneller Werte wie gerufen.

More

Rückbesinnung: Qualität, die bleibt

 

"Im Zuge der Globalisierung ist es für den Kunden wieder wichtiger geworden nationale oder regionale Produkte zu kaufen", gibt Christiane Brunk zu denken. Deshalb hält sie es durchaus für denkbar, die aktuell sechs "Made-in-Germany"-Serien in Zukunft noch auszubauen. Qualität statt Quantität bleibt jedoch bei diesen Premium-Kollektion Devise. Der Fokus liegt auf besonderen Qualitäts-Lederarten in Verbindung mit hochwertigster Verarbeitung und natürlich auf der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit der Produkte. Diesen hohen Standard gewähren natürlich auch die Produkte, die von den ausländischen Herstellungsstätten kommen. Dennoch ist es ein anderes Gefühl etwas komplett regionales zu kaufen.

 

Neben der Herstellung der "Made-in-Germany"-Kollektionen wird in der Manufaktur in Kirn auch der lebenslange Reparatur-Service von den fachkundigen Feintäschnern mit größter Sorgfalt durchgeführt.

Die BRAUN BÜFFEL "Made-in-Germany"-Kollektionen: Handwerkskunst in Spitzenqualität

BRAUN BÜFFEL steht für den Erhalt der sehr alten Handwerkskunst der Feintäschnerei. So entstehen die "Made-in-Germany"-Kollektionen unter besonderen Qualitätsstandards in der Manufaktur in Kirn. Sechs Kollektionen umfasst das Angebot aktuell.

 

Weiches, vollnarbiges Rindleder, perfekt verarbeitet, mit samtigem Griff – die Kollektion ARIZONA 2.0 wird aus hochwertigen Häuten süddeutscher Kühe gefertigt und in einer regionalen Gerberei, die besonderen Wert auf ökologische Gerbverfahren legt, weiterverarbeitet. So entsteht mit viel Liebe zum Detail eine nachhaltige Herrenkollektion, die mit ihrem minimalistischen Design auf Eleganz und Understatement setzt.

 

Eine Kollektion für Liebhaber des ganz Besonderen: Die Geldbörsen der CORDOVAN Serie sind echte Schmuckstücke. Die natürliche, pflanzliche Gerbung des einzigartigen Cordovanleders dauert sechs Monate, doch das Warten lohnt sich! Der satte Glanz des Leders und die wasserabweisenden, strapazierfähigen Eigenschaften machen diese Geldbörsen zu lebenslangen Begleitern.

 

Die Geldbörsen der Unisex-Kollektion COSMO zeichnen sich durch ihre besonders feinen, steingrauen Nähte und die erhabene Büffel-Blindprägung aus. Die Olivenblattgerbung ist ein besonders nachhaltiges Gerbverfahren.

 

Handwerkliche Präzision wird durch die Serie JOHANN auf ein neues Level erhoben: Ausdrucksstark und puristisch trifft hier Tradition auf Moderne. Das besonders hochwertige, vegetabile, geschmeidige Sattelleder ist optisch wie haptisch ein Erlebnis. Die dunkle Kantenfärbung und dunkle Nähte stehen im spannenden Kontrast zum satten Cognacton des Leders.

 

In der außergewöhnlichen JOWOOLY-Kollektion trifft pflanzlich gegerbtes Rindleder aus der Kollektion Johann auf recycelten REWOOLY-Filz aus der Toskana. Widerstandsfähig und pflegeleicht werden die Taschen mit ihrem unaufdringlichen Design zu charaktervollen Alltagsbegleitern.

Die Serie YAK, gefertigt aus echtem, tibetischen Yakleder, zeigt mit den gegeneinander eingeschlagenen Kanten Lederhandwerkskunst in ihrer Vollendung. Die einzigartige Struktur des Yakleders mit variierender Oberflächennarbung macht jeden Artikel der Kollektion zum unverwechselbaren Einzelstück.