Frauenhände mit Tuch und Ledercreme putzen Leder

10 ultimative Tipps für die Lederpflege

Porentiefe Reinigung, mehr Elastizität und eine intensive Feuchtigkeitspflege – Sie glauben bei diesen Worten geht es um die neusten Anti-Aging-Pflege für Ihre Haut? Nicht ganz. Aber so weit liegen Sie gar nicht daneben. Denn wie unsere Haut brauchen auch unsere Lederprodukte eine regelmäßige intensive Reinigung und Pflege, um lange schön, straff und neuwertig zu bleiben.

Kein Wunder, denn hochwertiges Echtleder wird aus Tierhaut hergestellt und daher sind die Bedürfnisse des Leders denen unserer Haut ziemlich ähnlich.

hand putzt flecken von leder

Wieso sollte ich meine Ledertaschen, -etuis und Geldbeutel reinigen und pflegen?

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Das gilt auch für die Pflege Ihrer Lederprodukte. Leder, das regelmäßig gereinigt und mit einer intensiven Pflege verwöhnt wird, behält länger seine weiche, glatte Oberfläche. Sie vermeiden, dass das Material austrocknet und spröde und rissig wird. Vor allem Ihren Lieblings-Lederprodukten sollten Sie die gebührende Aufmerksamkeit schenken, denn diese halten Sie wahrscheinlich täglich in den Händen und sie sind jeden Tag gefährdenden Umwelteinflüssen wie Schmutz, Feuchtigkeit und UV-Strahlung ausgesetzt. Damit das Leder nicht vorzeitig altert, sollten Sie es immer wieder reinigen, pflegen und imprägnieren. So bewahren Sie das Aussehen und den Griff des Leders und werden lange Freude an Ihrer Tasche oder Geldbörse haben.

Das hört sich aufwendig an? Muss es nicht sein. Mit einer einfachen Pflegeroutine schenken Sie ihren hochwertigen Lederprodukten ein über Jahre strahlendes Aussehen. Lederpflege geht ganz einfach.

produkte zur lederpflege

Wir verraten Ihnen die 10 ultimativen Tipps für Ihre Lederpflege

1. Sanft reinigen

Reinigen Sie Ihr Leder immer mit einem weichen Schwamm oder Lappen. Gröbere Hilfsmittel rauen das Leder auf und schädigen die Oberfläche langfristig.

2. Wasserflecken vermeiden

Achten Sie während der Reinigung darauf, das Leder gleichmäßig nass zu machen. Die Feuchtigkeit kann das Leder verändern und Wasserflecken entstehen lassen, die auch nach dem Trocknen sichtbar bleiben.

3. Mit Füllmaterial arbeiten

Um das Material ihrer Tasche oder Geldbörse zu stabilisieren, können Sie mit Füllmaterial wie beispielsweise Karton arbeiten. So lässt sich die Oberfläche besser bearbeiten und sie kommen besser über die Ecken.

4. Nicht verunsichern lassen

Die Oberfläche des Leders kann sich im nassen Zustand optisch sehr stark verändern, aber keine Sorge! Nach dem Trocknen wird es wieder mindestens so schön sein wie vorher.

5. Prägungen schonen

Sie haben sich ein ganz besonderes Lederprodukt gegönnt und es in Form einer Prägung personalisieren lassen? Damit diese nicht durch Wasser, Seife und Druck verändert wird, sollten Sie nicht ganz so intensiv mit dem Schwamm darübergehen. Am besten tupfen Sie den Bereich rund um die Prägung nur vorsichtig mit dem feuchten Tuch oder Schwamm ab.

Person hält Echtleder-Rohware in der Hand

6. Keine Hemmungen vor dem Zeitaufwand

Sie möchten nicht so lange auf die Benutzung Ihrer Lieblingstasche verzichten? Kein Problem! Leder trocknet als natürliches Produkt sehr schnell. Die Reinigung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und in der Regel ist das Lederprodukt schon nach 24 Stunden wieder einsatzbereit.

7. Seifenrückstände entfernen

Zur Reinigung des Leders sollten Sie immer eine spezielle Lederseife verwenden. Damit nach dem Trocknen keine Seifenrückstände zurückbleiben, wischen Sie diese nach der Reinigung einfach mit einem sauberen Tuch weg.

8. Farblose Reinigungs- und Pflegemittel verwenden

Bei diesem Tipp denken wir vor allem an Ihre edlen Kleidungsstücke, die Sie zu Ihrer Tasche kombinieren. Farbige Pflegemittel können sich ablösen und zu hässlichen Verfärbungen auf Haut und Händen führen. Nutzen Sie daher lieber farblose Produkte.

9. Niemals Schuhcreme benutzen

Achtung, schmierig! Schuhcremes eignen sich nicht für die Pflege von Taschen und Portemonnaies, das sich die Creme wie ein klebriger Film über das Leder legt. Dieser schützt die Schuhe vor Schmutz und Feuchtigkeit, gibt dem Leder jedoch einen schmierigen Griff und kann Ihre Kleidung verunreinigen.

10. Lederart beachten

So wie verschiedene Hauttypen eine spezielle Pflege verlangen, müssen auch unterschiedliche Lederarten anders behandelt werden. Achten Sie unbedingt darauf, aus welchem Leder Ihr geliebtes Produkt gefertigt wurde und informieren Sie sich vorab über die beste Lederpflege und die geeigneten Produkte.

Mit diesen zehn einfachen Tipps ist die perfekte Grundlage für die Pflege und Reinigung Ihrer Lederprodukte geschaffen. Schenken Sie Ihren Leder-Lieblingen ein langes Leben, denn mit der richtigen Pflege bleiben sie dauerhaft schön.