Lederbahn in Flieder

Wie reinigt man weiße oder helle Leder?

Traumhaft elegant, aber leider empfindlich: helles Leder ist schmutzanfälliger als dunkles Leder und muss daher regelmäßig gepflegt und gereinigt werden. Auch eine gute Imprägnierung ist unerlässlich, damit es nicht zu Abfärbungen von Textilien kommt. Besonders dunkel gefärbte Jeans, aber auch Jacken, und Gürtel können Farbstoffe an das Leder abgeben, die sich nur schwer entfernen lassen.

Ist helles Leder trotz aller Vorkehrung einmal schmutzig geworden, zählt jede Minute: Flecken und Verfärbungen müssen auf hellem Leder schnellstmöglich entfernt werden, da die Farbstoffe sonst einziehen und sich mit handelsüblichen Reinigern nicht mehr entfernen lassen! Für die Reinigung von hellem und weißem Leder gilt es, einige Besonderheiten zu beachten.

Reinigungsschritte von hellem Leder im Überblick

.

  1. Bevor das Leder feucht gereinigt wird, sollten Sie die Oberfläche mit einem Staubtuch abstauben, um losen Schmutz und Staub zu lösen.
  2. Bearbeiten Sie die verschmutzte Stelle auf dem hellen Leder vorsichtig mit einem hellen, feuchten Frotteelappen oder einem weichen Tuch, um die Farbschicht nicht zu beschädigen. Wichtig: das Tuch sollte sauber und feucht, aber nicht triefend nass sein.
  3. Nach der Reinigung kann zur Lederpflege eine Lederpflegecreme auf das helle Leder aufgetragen werden, um Austrocknen und Risse im Leder zu vermeiden. Achten Sie bei der Wahl des Pflegeprodukts unbedingt auf die Lederart und die -farbe und nutzen Sie für helle Lederprodukte im Zweifel farblose Reinigungs- und Pflegeprodukte.

Reinigung von hellem Glattleder

Als Glattleder bezeichnet man Leder, dessen Narbenseite nach außen verarbeitet wurde. Glattleder ist besonders robust und widerstandsfähig. Doch gerade bei hellem Leder kann es auch hier schneller zu Verschmutzungen oder Verfärbungen kommen. Versuchen Sie, die Verschmutzung zunächst mit einem sauberen, trockenen Tuch abzunehmen. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie zur Reinigung des hellen Leders Neutralseife oder einen sanften Reinigungsschaum zur Hilfe nehmen.

Reinigung von hellem Rauleder

Helles Rauleder ist besonders empfindlich gegen Flecken und sollte unbedingt direkt nach dem Kauf imprägniert werden! Aber keine Panik! Verschmutzungen und Verfärbungen auf hellem oder weißem Rauleder können dennoch behandelt werden. Besonders eignet sich zur Reinigung ein spezieller Schmutzradierer, der die Schmutzpartikel von der Oberfläche des Leders abnimmt. Sollte dies nicht ausreichen, nutzen Sie einen besonders sensitiven Reinigungsschaum speziell für Rauleder. Verwenden Sie so wenig Feuchtigkeit wie möglich, um das helle Leder zu reinigen, denn offenporige Lederarten sind besonders empfindlich gegen Feuchtigkeit. Rauen Sie das Leder nach dem Trocknen gegebenenfalls mit einer weichen Bürste vorsichtig etwas auf.

Fettflecken aus hellem oder weißem Leder entfernen

Fettflecken auf hellem Leder sind ausgesprochen ärgerlich. Sollte sich Ihr helles Leder einmal durch Fett verfärben – zum Beispiel durch Fettspritzer, Saucen oder Handcreme – müssen Sie schnell handeln. Frische Fettflecken lassen sich aus Glattleder in der Regel mithilfe von enzymfreiem Wollwaschmittel und lauwarmem, destilliertem Wasser entfernen. Tupfen Sie die Lösung vorsichtig mit einem sauberen Baumwolltuch auf den Fleck, lassen Sie sie kurz einwirken und saugen Sie sie anschließend vorsichtig mit einem trockenen Tuch so weit wie möglich wieder ab.

Aus Rauleder entfernen Sie frische Fettflecken am besten mit bewährten Hausmitteln wie Trockenshampoo oder Babypuder. Für alte, bereits eingezogene und eingetrocknete Fettflecken lohnt sich die vorsichtige Bearbeitung mit Löschpapier und Bügeleisen.

Helles Leder trocknen

Auch beim Trocknen von Produkten aus hellem oder weißem Leder müssen Sie vorsichtig vorgehen, denn das nasse Leder ist ausgesprochen empfindlich. Trocknen Sie das Leder auf einer trocknen, nicht färbenden Oberfläche. Achten Sie darauf, das Leder nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen und trocknen Sie es niemals auf der Heizung, da Hitze und UV-Strahlung das Leder austrocknen und die Farbe des Leders beeinflussen können.

Helles oder weißes Leder imprägnieren

Wie bereits erwähnt, ist das Imprägnieren von hellem oder weißem Leder besonders wichtig, weil es außergewöhnlich empfindlich gegen Verfärbungen und Verschmutzungen ist. Suchen Sie sich einen sauberen und trockenen Platz an der frischen Luft. Sprühen Sie das Imprägnierspray aus etwa 30 Zentimeter Entfernung auf das helle Leder auf. Achten Sie dabei auch auf die Beschreibung des jeweiligen Produkts und versuchen Sie die durch das Imprägnierspray ausgestoßenen Gase möglichst nicht einzuatmen.

Wiederholen Sie den Vorgang nach jeweils 20 Minuten zwei bis drei Mal und lassen Sie das Mittel daraufhin 24 Stunden einwirken, bevor Sie die Tasche oder das Portemonnaie wieder verwenden.

Die Imprägnierung sollte alle paar Monate aufgefrischt werden.

Weitere Tipps zur Reinigung von hellem Leder:

.

  • Verwenden Sie keine Mikrofasertücher! Diese können die Lederoberfläche angreifen und entfetten.
  • Nutzen Sie für die Reinigung von hellem Glattleder Neutralseife. Herkömmliche Seife würde das Material austrocknen.
  • Destilliertes Wasser ist nicht kalkhaltig und hinterlässt daher keine weißen Ränder auf den Lederprodukten,
  • Abfärbungen von Jeans lassen sich in der Regel auch mit einem hellen Radiergummi vom hellen Leder entfernen. Vorsicht, dass die Farbschicht nicht abgetragen wird!
  • Testen Sie Reinigungsmittel immer zunächst an einer kleinen versteckten Stelle des Materials.
  • Sollte die Farbschicht des Leders trotz aller Vorsicht beschädigt sein, kann das Leder mit speziellen Farbauffrischungs-Mitteln nachbearbeitet werden.
Ledervielfalt verschiedene Leder

Erfahren Sie mehr über die Welt des Leders